Satzung
Was die GQMG macht
GQMG-Tagung
GQMG-Summercamp
Zeitschrift "ZEFQ"
Jobbörse
Seminare
Linksammlung
Geschäftsstelle
Impressum
Datenschutzerklärung

17.08.2018

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) und der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) haben gemeinsam mit dem Autor Prof. Dr. Matthias Schrappe von der Universität Köln das „Weißbuch Patientensicherheit“ in Berlin vorgestellt. Darin werden unter anderem ein erweitertes Verständnis von Patientensicherheit, eine Patientensicherheitskultur in allen Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie eine aktive Einbindung der Patientinnen und Patienten gefordert. APS und vdek formulierten zudem sieben konkrete Forderungen und rufen zu einer Patientensicherheitsoffensive auf.


Die komplette Version des APS-Weißbuchs Patientensicherheit sowie eine englische und deutsche Kurzfassung sind kostenfrei verfügbar unter http://www.aps-ev.de/aps-weissbuch/.

07.06.2018

Quick-Alert ® NR. 44 – 22. Mai 2018

Muttermilch ist aufgrund der optimalen Nährstoffzusammensetzung und der ideal schützenden und bioaktiven Inhaltsstoffe die perfekte natürliche Ernährung für Neugeborene und Säuglinge. In vielen Spitälern wird deshalb alles daran gesetzt, dass Neugeborene und Säuglinge die Milch ihrer Mutter erhalten. In einigen Fällen können Neugeborene und Säuglinge jedoch nicht direkt von der Mutterbrust trinken. Sie müssen aus verschiedenen Gründen mit der Schoppenflasche (Babytrinkflasche) oder einer Magensonde ernährt werden. Dabei ist die Gewährleistung der Sicherheit und Unversehrtheit der Muttermilch ein wichtiger Aspekt der Patientensicherheit. Insbesondere eine Verwechslung der Muttermilch und die Verabreichung an das falsche Kind stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar und kann zudem eine enorme psychische Belastung für die Mutter bedeuten.

Ganzen Quick-Alert ® NR. 44 lesen...

15.05.2018

Als neuste Publikation der AG Prozessmanagement steht nun das Positionspapier „Beherrschte Prozesse“ zur Verfügung. Nach dem Beschluss der AG, die beherrschten Prozesse zu ihrem Thema für die Jahre 2017 und 2018 zu machen, wurde das Positionspapier in mehreren AG-Sitzungen und mit Hilfe eines regen Austauschs über die digitalen Medien erarbeitet. Pünktlich zur 25. Jahrestagung der GQMG im April 2018 in Berlin konnte das fertige Positionspapier vorgestellt werden. Zusätzlich wurde das Thema in einem Workshop unter verschiedenen Aspekten ausführlich beleuchtet und diskutiert. Das Positionspapier erläutert, was unter einem beherrschten Prozess zu verstehen ist, was spezielle Prozesse im Krankenhaus sind, warum diese oftmals schwer zu beherrschen sind und welche Position die GQMG zu dem Thema vertritt.

Positionspapier "Beherrschte Prozesse" (PDF-Datei, 1,23 MB)...

04.05.2018

Patientensicherheit Schweiz
PAPER OF THE MONTH

NR. 73 - 03.05.2018

Freiwillige Meldesysteme für Zwischenfälle wie das CIRS sind typischerweise von einem starken underreporting gekennzeichnet. Viele Zwischenfälle werden gar nicht in solche Systeme gemeldet. Beinahe-Ereignisse („near miss“) sind Vorkommnisse, die ein grosses Potential für eine Patientenschädigung haben, aber im letzten Moment noch knapp abgewendet wurden, z.B. durch aufmerksame Mitarbeitende. Kenntnisse über solche Beinahe-Ereignisse sind für Organisationen besonders wertvoll, da ihnen die gleiche Kaskade und Konstellation vorausgeht wie unerwünschten Ereignissen, die zu einer Schädigung geführt haben. So kann man analysieren, ob eine andere Sicherheitsbarriere das Ereignis schon früher im Prozess hätte abfangen können. Gleichzeitig können Beinahe-Zwischenfälle auch aufzeigen, dass eine gesetzte Barriere - wenn auch spät - funktioniert hat, zum Beispiel eine letzte Kontrolle. Leider ist anzunehmen, dass es auch für Beinahe-Zwischenfälle ein massives underreporting gibt.

Paper of the Month #73, Hamilton EC, Pham DH, Minzenmayer AN, Austin MT, Lally KP, Tsao K, Kawaguchi AL

16.03.2018

GQMG-Youngsters: GQMG startet Initiative zur Nachwuchsförderung

Die GQMG startet in die Nachwuchsförderung. Auf der kommenden Jahrestagung wird die GQMG die Initiative „GQMG-Youngsters“ ins Leben rufen und ihren Mitgliedern vorstellen. Die Idee dieser Initiative ist der Aufbau eines Nachwuchsprogramms zur Förderung von jungen motivierten Mitgliedern der GQMG. Zielgruppe sind Mitglieder unter 35 Jahren, die entweder noch eine Ausbildung/Studium durchlaufen oder bereits im Arbeitsleben stehen und sich für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen interessieren. Mit dieser Initiative sollen die Interessen der jungen Mitglieder gebündelt werden, sodass für sie zielgerichtete Veranstaltungen, Gespräche und Fortbildungseinheiten aufgebaut werden können.

Gleichzeitig sucht die GQMG aus dem Kreis der erfahrenen GQMG-Mitglieder bereits jetzt schon interessierte Personen, die ihr Wissen und ihre gesammelte Erfahrungen im Qualitätsmanagement an die jungen Kolleginnen und Kollegen weitergeben und sich aktiv in die GQMG-Nachwuchsföderung einbringen möchten.

Die Idee und das Gesamtkonzept der GQMG-Youngsters werden auf der kommenden Mitgliederversammlung der 25. Jahrestagung im April näher erläutert.

Sollte jetzt schon Interesse an der Initiative bestehen, ist das Kernteam der Initiative über youngsters@gqmg.de jederzeit erreichbar.

01.03.2018

GQMG-AG Kommunikation im Qualitäts- und Risikomanagement in der Klinik Management aktuell (kma): „Unfallflucht“ kommt teurer

In der Januar/Februar-Ausgabe der Klinik Management aktuell (kma) ist der nächste Artikel zum Studienfeld Kommunikation erschienen. Autor Dr. med. Markus Holtel von der GQMG-AG Kommunikation im Qualitäts- und Risikomanagement: „Das bringt den Autofahrer in Versuchung: Ein parkendes Auto touchiert, nur ein kleiner Kratzer. Wozu bleiben und sich unnötigem Ärger aussetzen? So denken ebenfalls manche Ärzte nach einem medizinischen Zwischenfall. Doch „Unfallflucht“ scheint auch im weißen Kittel die schlechteste Lösung.“

Der Artikel nimmt Bezug auf Nr. 6 der Reihe „Arbeitshilfen Bessere Kommunikation“ mit dem Schwerpunkt: Kommunikation unerwünschter Ereignisse.

Weitere Informationen...

Die Arbeitshilfe ist verfügbar unter www.gqmg.de/downloads

01.03.2018

Resolution der Arbeitsgemeinschaft Hochschulmedizin

Am 30. Januar 2018 wurde die gemeinsame Resolution der Arbeitsgemeinschaft „Forderungen der Arbeitsgemeinschaft Hochschulmedizin an die zukünftige Bundesregierung zur Weiterentwicklung der deutschen Universitätsmedizin“ an die gesundheitspolitisch relevanten Akteure innerhalb der jeweiligen Verhandlungsteams versandt.

Weitere Informationen...

01.03.2018

Einladung zum 6. DNVF-Forum Versorgungsforschung am 16.5.2018 in Berlin

Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung lädt ein zum 6. DNVF-Forum Versorgungsforschung am 16. Mai 2018, von 10-14 Uhr in Berlin.

Das Forum zum Thema "Gesundheitsversorgung weiterentwickeln - Deutschland braucht Versorgungsziele!“ wurde gemeinsam mit der Ad-hoc-Kommission Versorgungsziele unter Leitung von Prof. Dr. Busse geplant. Diese Kommission beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2016 mit der Thematik „Versorgungsziele“. Das Thema wird international und national beleuchtet und anschließend auf dem Podium sowie mit allen Teilnehmenden intensiv diskutiert.“

Weitere Informationen...

01.03.2018

Evidenzbasierte Medizin - die Basis einer guten Gesundheitspolitik (Forderungen der AWMF zur Gesundheitspolitik)

Frisch erschienen bei German Medical Science (GMS), dem interdisziplinären Portal der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) & der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED), ist der Artikel von Dennis Makoschey zum Thema: Evidenzbasierte Medizin - die Basis einer guten Gesundheitspolitik.

Zusammenfassung: Für die neue Legislaturperiode hat die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) Forderungen zur Gesundheitspolitik aufgestellt. Vgl. GMS MitteilungenausderAWMF2018,Vol.15, ISSN1860-4269

Weitere Informationen…